Donnerstag, 14. August 2014

Grönemeyer Jubiläum: Vor 30 Jahren sang er Bochum - jetzt kommt die 5. Strophe im Wettbewerb dazu

Heute vor 30 Jahren sang Herbert Grönemeyer "4630 Bochum" und errang damit seinen großen Durchbruch. Die Republik zitterte. Bochum hatte seinen Platz als Kulturstadt errungen. Das Ruhrgebiet war nicht mehr nur der "Pott", sondern der Stolz im Revier.


Grönemeyer, Herbert. Quelle: Wikip.


Nun soll eine fünfte Strophe zum Lied hinzukommen. Wie klingt „Bochum“ heute? Bei der Aktion "Grönemeyers Bochum-Hymne bekommt neue Strophe zum Jubiläumvon WAZ und Radio Bochum sind alle Bochumer aufgerufen, eine zusätzliche Strophe zu texten , die die Stadt im Ruhrpott heute am besten beschreibt. Herbert Grönemeyer wählt die Sieger-Strophe aus und hat in Aussicht gestellt, diese 5. Strophe auch einzusingen. Für ihn sei es eine Herzensangelegenheit, „hier, wo das Herz noch zählt“.

Wir singen mit allen Bochumern die Hymne:


Tief im Westen,
wo die Sonne verstaubt,
ist es besser,
viel besser, als man glaubt
tief im Westen

Du bist keine Schönheit
vor Arbeit ganz grau
du liebst dich ohne Schminke
bist 'ne ehrliche Haut
leider total verbaut
aber g'rade das macht dich aus

Du hast 'n Pulsschlag aus Stahl
man hört ihn laut in der Nacht
du bist einfach zu bescheiden
dein Grubengold
hat uns wieder hochgeholt,
du Blume im Revier

Refrain:
Bochum
ich komm aus dir
Bochum
ich häng' an dir
Glück auf, Bochum

Du bist keine Weltstadt
auf deiner Königsallee
finden keine Modenschau'n statt
hier, wo das Herz noch zählt,
nicht das große Geld
wer wohnt schon in Düsseldorf

Refrain

Du bist das Himmelbett für Tauben
und ständig auf Koks
hast im Schrebergarten deine Laube
machst mit einem Doppelpass
jeden Gegner nass
du und dein VfL

Refrain

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...